Tag 20 - Ullensvang - Drammen

  • Tag 20 – Mittwoch 29.08.2018

    Etappe Ullensvang - Drammen

    Km-Stand 6.120 km


    Heute fiel uns das aufstehen etwas schwer. Wohl in dem Wissen, dass uns heute noch eine letzte große Etappe bevor stand und das Wetter mal wieder nicht so gut aussah. Aber egal... erstmal ging es zum Frühstücken. So wie schon gestern Abend, war auch heute das Frühstück sehr lecker und wir futterten bis nichts mehr rein passte. Aber irgendwann ging es nicht mehr anders und wir mussten uns auf den Weg machen.



    Wir waren kaum los, da hieß es an einer Baustelle mal wieder ein paar Minuten warten, bis es weiterging. Unser Weg führte uns auf der E13 Richtung Odda. Die E13 ist hier am Ufer des Hardanger Fjord ein echter Traum zum Fahren und wir kamen gut vorwärts.

    Etwas nach Odda kommt man am Låtefossen Wasserfall vorbei und man wird definitiv etwas feucht, da die Gischt vom Wasserfall über eine kleine Brücke zieht, über die die E13 führt. Vor dem Wasserfall hielten wir an und machten ein paar Fotos, bevor wir dann das erste Mal etwas Feuchtigkeit abbekommen haben.



    Den geplanten Abstecher zum Langfossen Wasserfall ließen wir dann wegfallen, da es immer dunkler am Himmel wurde. Vorsichtshalber zogen wir dann auch unsere Regenkombis an... und was soll man sagen, die Vorahnung war mal wieder richtig. Keine 2 Kurven weiter kam der Regen. Mittlerweile folgten wir der E134 Richtung Drammen. Aber irgendwie fand unser Navi eine Abkürzung über kleinste Nebenstraßen, die wir gerne mitnahmen. Ab Flatdal ging es dann über die E134 weiter.



    Da das Wetter alles andere als gut war, wollten wir eigentlich nur noch direkt in unser heutiges Hotel in Drammen kommen, aber in Heddal sah ich noch ein Hinweisschild zur "Heddal Stabkirche". Da wir bisher noch keine gesehen hatten, war es für mich fast selbstverständlich dort noch einen kleinen Abstecher hin zu machen. Ein sehr interessantes Gebäude, was wir leider nur von außen anschauen konnten, da drinnen eine Veranstaltung stattfand.



    Ab jetzt fuhren wir die letzten km bis zum Hotel ohne Stop durch. Da das Hotel leider keine Parkplätze direkt vorm Eingang hat, fuhr ich einfach auf den Bürgersteig, der in eine Fußgängerzone führte. Ich war noch nicht mal 2-3 Meter drauf gefahren und wollte gerade direkt am Eingang parken, da kam auch schon ein älterer Mann, regelrecht in Panik auf mich zu und sagte, dass die Durchfahrt dort verboten ist. Wir haben ihm mehrmals gesagt, dass wir dort nur kurz halten wollen um unser ganzes Gepäck abzuladen, aber er hat das wohl nicht wirklich verstanden. Letztendlich sind wir dann auf der anderen Seite um das Gebäude rumgefahren, von wo wir die Sachen dann etwas weiter schleppen musste, aber die Maschinen dann dort auch über Nacht stehen lassen konnten.



    Nachdem wir alles im Zimmer hatten, machten wir uns kurz frisch und gingen in die Stadt noch was futtern. Und ich hatte verdammt viel Glück. Wie bereits in Trondheim gab es auch hier meine neue Lieblingspizza. Dazu dann noch ein großes Bier und der Abend war gerettet.



    Heute den Tag über kam bei mir auch schon ein bissel Wehmut auf. Es ist heute unsere letzte Nacht in Norwegen. Morgen früh geht es nach Oslo und dann auf die Fähre zurück nach Kiel.

    Auf den letzten km musste ich viel an die letzten Tage bzw. Wochen denken und was wir alles erlebt haben und was für Eindrücke wir sammeln durften. Auch wenn ich mich wiederholen sollte... ich werde auf alle Fälle wiederkommen.



Teilen