Tag 19 - Lærdal - Ullensvang

  • Tag 19 – Dienstag 28.08.2018

    Etappe Lærdal - Ullensvang

    Km-Stand 5.768 km


    Die letzte Nacht war nicht so angenehm, da die Betten ihre besten Zeiten schon hinter sich haben. Naja, bisher hatten wir ja Glück gehabt, da darf sowas schon mal vorkommen.

    Da wir wieder Frühstück mit dazu gebucht hatten, ging es heute früh dann erstmal was futtern. Die Auswahl hielt sich zwar in Grenzen, aber es hat geschmeckt. Anschließend packten wir die letzten Sachen und machten die Maschinen startklar.




    Nun war das erste Problem des Tages. Welchen Weg nehmen wir? Durch den Lærdal Tunnel, mit 24,5 km Länge, dem längsten Straßentunnel der Welt? Oder über den Aurlandsfjellet, der oben drüber führt?




    Wir entschieden uns für den Aurlandsfjellet und sollten keine Sekunde diese Entscheidung bereuen. Die Straße ist meistens gerade so breit, daß ein Auto durch paßt. Für den Gegenverkehr bleiben dann immer kleine Ausweichbuchten übrig. Irgendwann hatten wir dann die Erkenntnis des Tages "Wo Scheiße auf der Straße liegt, die Viecher auf der Straße sind". Auf der ganzen Straße waren immer wieder Schafe unterwegs, die der Meinung waren, daß die Straße ihnen gehört. Ob sie nun mitten auf der Straße liegen und sich nicht mal davon stören lassen, wenn wir mal mit weniger als 50cm Abstand an ihnen vorbei fahren, oder auch einfach mitten auf der Straße laufen. An einer besonders schmalen Stelle kamen so 7-8 Schafe uns laufend entgegen. Da sie nicht nur am Rand liefen, sondern auch in der Mitte, hielten wir lieber an. Direkt neben Björn blieben sie auch stehen und das größte von ihnen bemusterte Björn dann ganz genau. Leider konnte ich nicht schnell genug reagieren um ein Foto zu machen.




    Je höher wir auf der Straße kamen, desto weniger wurde die Vegetation. Es waren letztendlich nur noch Gräser und Büsche über und die Landschaft wurde immer mehr regelrecht surreal. Wir hielten immer wieder an, einfach um diese unberührte Landschaft auf uns wirken zu lassen. Irgendwann auf ca. 1.300m Höhe kamen wir an einen Punkt, an dem uns klar wurde, warum diese Straße auch "Schneestraße" heißt. Selbst im Sommer liegt hier teilweise noch Schnee.




    Leider wurde das Wetter jetzt auch etwas ungemütlicher und wir setzten unsere Fahrt fort. Zum Ende der Straße kommt man zum Stegastein. Eine Aussichtsplattform, 650m über dem Aurlandsfjord, die einem einen einzigartigen Blick auf den Fjord bietet.




    Als wir wieder unten waren, konnten wir nicht anders und sind dann noch in den Lærdal Tunnel gefahren. Nach ca. 6km kamen wir in eine von 3 beleuchteten Kammern, in denen Halteplätze sind. Wir hielten dort kurz an um ein paar Fotos zu machen und fuhren dann auch gleich wieder zurück.




    Wir folgten nun der E16 Richtung Westen. Es ging durch zahlreiche Tunnel nach Gudvangen, wo wir tankten und eine kleine Pause einlegten.

    Bis jetzt hatten wir auch sehr viel Glück mit dem Wetter gehabt und lediglich ein paar Tropfen abbekommen, aber jetzt setzte mal wieder der obligatorische Regen ein. Also ein kurzer Stop und die Regenklamotten wieder angezogen.




    Auf der E13 fuhren wir dann irgendwann in den Vallavik Tunnel in dem wir sogar durch einen Kreisverkehr mußten. Als wir wieder Tageslicht zu sehen bekamen, ging es direkt vom Tunnel auf die Hardanger Brücke. Eine sehr beeindruckende Brücke und wir beide wollten am anderen Ende irgendwo anhalten um sie zu fotografieren. Aber nun kam die nächste Überraschung... die Brücke endete direkt im nächsten Tunnel, der auch über einen Kreisverkehr verfügte. Kurz nach diesem Tunnel kam aber ein Parkplatz, von dem wir Richtung Brücke runter gehen wollten. So war es jedenfalls unser Gedanke. Zuerst entledigten wir uns aber unserer Regenbekleidung, da mittlerweile die Sonne wieder rausgekommen war. Je weiter wir auf dem Weg gingen, desto größer wurde die Überraschung. Dieser Weg führte erst in den Tunnel runter und dann weiter auf die Brücke. Nach einigen Fotos ging es dann weiter.


    Wir folgten der E7 nun nach Eidfjord, wo gerade 2 Kreuzfahrtschiffe lagen. Nach einer kurzen Pause ging es dann zu unserem heutigem Highlight... dem Vøringsfossen Wasserfall. So spektakulär wie der Wasserfall war auch schon die Fahrt zu ihm. Kurven in den Tunneln waren uns ja schon bekannt... aber das wir im Kreis fuhren und auf einmal eine Etage höher waren, war auch für uns neu.




    Der Wasserfall gehört mit zu den schönsten, die Norwegen zu bieten hat. Wir hielten oben an der Aussichtsplattform und ließen diese Naturgewalten auf uns wirken. Da die Sonne nun richtig schön schien, gönnten wir uns dort noch Waffeln und Kaffee/Schokolade.




    Nun ging es aber wieder den gleichen Weg ca. 20km zurück, den wir schon gekommen waren. Kurz vor dem Tunnel mit dem Kreisel hielten wir an und Björn machte wieder seine 360° Kamera auf dem Helm fest. Im Kreisel gönnten wir uns dann eine extra Runde und bogen dann auf die E13 Richtung Odda ab. Nachdem Björn dann etwas später die Kamera wieder abgenommen hatte, ging es dann zu unserer heutigen Unterkunft in Ullensvang.




    Hier haben wir ein Doppelzimmer, oder eigentlich sogar ein 4-Bett-Zimmer in einem Gästehaus. Nachdem wir unsere Sachen im Zimmer verstaut hatten, ging es noch ins Restaurant vom Gästehaus um was zu essen und dabei ein leckeres "Trolltunga"-Bier zu trinken.



    Mehr Bilder gibt es auch in unserer G A L E R I E

Teilen