Tag 17 - Lyngstad - Geiranger

  • Tag 17 – Sonntag 26.08.2018

    Etappe Lyngstad - Geiranger

    Km-Stand 5.260 km


    Heute früh wurden wir schon kurz nach 6 wach. Es lag wohl auch daran, dass die anderen schon wach waren und draußen herumwuselten.

    Wir machten uns also auch fertig, verabschiedeten die anderen dann noch kurz und fuhren dann kurz nach 8 Uhr auch schon los.



    Für heute standen die nächsten Highlights auf dem Programm. Da es die ganze Nacht geregnet hatte und die Straßen noch dementsprechend nass waren, hatten wir uns die Regenhosen angezogen. Nach rund einer Stunde waren wir bereits in Molde und gönnten uns an einer Tanke den Frühstücks Kaffee/Schokolade und einen Muffin dazu. Anschließend fuhren wir in Molde noch zu einem Aussichtspunkt hoch und hatten von dort einen hervorragenden Rundumblick.



    In Solsnes hatten wir dann später richtig viel Glück mit der Fähre. Alle Autos etc. waren bereits drauf, als wir um die Ecke kamen. Wir wurden noch drauf gewunken und bevor wir die Maschinen abgestellt hatten, ging schon die Klappe zu und die Fähre legte ab.



    Als wir auf der anderen Seite ankamen ging es auch schnell weiter. Schon nach kurzer Zeit waren wir am ersten Highlight des Tages... dem Trollstigen. Der Trollstigen ist eine beeindruckende Serpentinenstraße mit teilweise 12% Steigung.



    Am unteren Parkplatz hielten wir kurz an, da Björn seine 360° Kamera auf seinem Helm befestigen wollte um unsere Fahrt zu filmen. Gerade als wir da waren, kamen auf einmal ein paar Leute vom Himmel gefallen. Mit Wingsuits kamen sie von einem nahegelegen Gipfel geflogen und landeten dann mit ihren Fallschirmen direkt auf dem Parkplatz... oder wer nicht so gut war, daneben im Gebüsch.

    Naja, wir starteten dann unsere Fahrt den Trollstigen hoch. Die Fahrt den Berg hoch ist schon was Besonderes, auch wenn die Spitzkehren keinen wirklichen Spaß machen. Oben angekommen, hielten wir auf dem Parkplatz und gingen auf die Aussichtsplattform und bewunderten die Strecke von oben und natürlich auch die restliche Landschaft.



    Anschließend ging es dann auf der 63 Richtung Valldal weiter, wo wir uns an einem Imbiss erstmal einen leckeren Burger genehmigten. Danach ging es dann nach Linge zur nächsten Fähre. Diese Fähre war auch schon beladen und einige Autos und Busse standen noch in der Warteschlange, da sie auf die nächste warten mussten. Wir wurden aber gleich nach vorne durchgewunken und konnten uns noch hinten mit drauf quetschen. Also mal wieder Glück gehabt. Die Überfahrt dauerte dann auch nicht sehr lange und wir fuhren weiter Richtung Geiranger. Aber wie es ja auch sein musste... jetzt setzte der Regen ein und wir hielten kurz an um auch noch unsere Regenjacken anzuziehen.



    Jetzt ging es zum nächsten heutigen Highlight, der Adlerkehre. Hier gibt es wieder eine Aussichtsplattform, von der man einen Blick auf den Geiranger Fjord werfen kann, der seinesgleichen sucht. Die Fahrt runter nach Geiranger steht dem Trollstigen in nichts nach. Eine Serpentinenstraße, die eine echte Herausforderung ist, aber auch sehr schöne Ausblicke auf den Fjord bietet.



    Durch Geiranger sind wir dann nur kurz durch gefahren um zu unserem heutigen Hotel "Utsikten" zu kommen, dass etwas oberhalb von Geiranger liegt und auch eine tolle Sicht auf den Fjord bietet.

    Als das Wetter dann wieder besser war, sind wir noch zu dem Aussichtspunkt "Flydalsjuvet Rock" gegangen, der nur ca. 250m vom Hotel entfernt liegt.



    In unserem jugendlichen Leichtsinn beschlossen wir dann noch zum Dalsnibba hoch zu fahren. Eine Aussichtsplattform in rund 1.500m Höhe mit einem Ausblick, den man kaum noch toppen kann. Vom Hotel sind wir zuerst der 63 bis zum Djupvatnet See gefolgt und dort dann auf die Mautpflichtige Straße, die zum Dalsnibba hoch führt. Je höher wir kamen, desto kühler wurde es, bis wir oben bei ca. 2 Grad und einer gefühlten Temperatur im Minusbereich ankamen. Aber dieser Ausblick entschädigte für die Kälte und auch die rund 14€ Mautgebühr. Leider verdunkelte sich jetzt der Himmel immer mehr. Aber es war kein Regen, der hier runter kam, sondern schon Schnee, der aber gleich wieder schmilzte. Trotzdem machten wir uns wieder auf den Rückweg und waren dann auch froh, wieder heile im Hotel angekommen zu sein.




    In der Bar vom Hotel gönnten wir uns dann als Abschluss des Tages noch ein Bier. Aber umgerechnet 9,91€ für 0,33L sind schon eine heftige Ansage. Naja... sowas gönnt man sich ja nicht jeden Tag.

    Mittlerweile ist es schon 22:20 Uhr und wir sind schon ziemlich müde und werden wohl bald ins Bett gehen.

Teilen