Tag 06 - Pitea - Rovaniemi

  • Tag 6 – Mittwoch 15.08.2018

    Etappe Pitea - Rovaniemi

    Km-Stand 2.085 km


    Nach einer ruhigen Nacht wachten wir heute wieder sehr früh auf. Wir machten uns schnell fertig. Für heute stand zwar keine sehr große Etappe auf dem Programm, aber da wir nach Finnland fahren, wird uns an der Grenze eine Stunde "geklaut" da wir in eine andere Zeitzone fahren.

    Mittlerweile hat sich eine gute Routine entwickelt was Taschen packen und alles auf den Moppeds festschnallen angeht. Schnell war alles erledigt und wir fuhren los. Weit kamen wir allerdings nicht. Nach nicht mal 500m sahen wir das erste Mal Polizei in Schweden und prompt durften wir zur Kontrolle anhalten. Wir wurden freundlich nach unserem Führerschein gefragt und anschließend durften wir doch tatsächlich ins Röhrchen pusten. Und das gegen 9 Uhr morgens. Die haben hier wohl andere Zeiten zum Trinken.



    Nachdem es dann weiter ging, gönnten wir uns an der nächsten Tankstelle erstmal wieder den obligatorischen Kaffee/Schokolade und 1-2 Gebäckstückchen.

    Kurz danach fuhren wir in Lulea zum Harley Händler und gönnten uns ein Shirt mit dem Händler Logo.

    Bis jetzt spielte auch das Wetter noch einigermaßen mit. Aber wie sollte es auch anders sein... der nächste Regenschauer lies auch heute nicht lange auf sich warten und wir zogen unsere Regenklamotten wieder über.



    Kurz bevor es über die Grenze ging, hielten wir noch mal an einer Tankstelle, gaben unser letztes Schwedisches Bargeld aus und zogen die Regenklamotten wieder aus, da mittlerweile die Sonne wieder schien.

    Bei strahlendem Sonnenschein ging es über die Grenze und schon war es eine Stunde später.

    Durch Finnland zu fahren ist relativ langweilig. Die Landschaft ist zwar ähnlich wie in Schweden, aber die Straßen haben keine Kurven mehr, jedenfalls nichts, was die Bezeichnung Kurve verdient hätte und wir kamen sehr schnell vorwärts.



    Ca. 40km vor unserem heutigen Ziel begrüßte uns dann aber auch Finnland von seiner schlechten Seite. Ein richtig schöner Regenschauer und wir ohne Möglichkeit schnell anzuhalten. Als sich eine Möglichkeit ergab, waren unsere Klamotten eh schon nass und wir beschlossen so weiterzufahren. Der Schauer hielt zum Glück nicht lange an und war nach rund 10-15km schon wieder vorbei. Als wir an unserem heutigen Ziel ankamen, waren die Klamotten bereits wieder trocken.



    Für heute haben wir uns was Besonderes ausgesucht... wir übernachten beim Weihnachtsmann direkt am Polarkreis. Wir haben hier eine schöne Hütte für uns, die sogar über eine eigene Sauna verfügt.



    Nach dem wir schnell bequeme Klamotten angezogen hatten, ging es schon los, dass Dorf zu erkunden und natürlich das obligatorische Erinnerungsfoto am Polarkreis zu machen. Anschließend ging es noch hier ins Restaurant, wo wir einen Rentier-Burger probierten. Von uns beiden das Fazit... sehr lecker.


Teilen