Tag 10 - Honningsvag - Burfjord

  • Tag 10 – Sonntag 19.08.2018

    Etappe Honningsvag - Burfjord

    Km-Stand 3.261 km


    Nach 2 Nächten hier in der Nähe von Honningsvag, war es heute mal wieder an der Zeit unser Gepäck auf den Maschinen zu verstauen. Unsere Rücktour führt uns nun Richtung Lofoten.

    Ich glaube, ich könnte es mir mittlerweile ersparen zu erwähnen, dass wir auch heute gleich wieder die Regenkombis anzogen. Zwar regnete es noch nicht, aber die Wettervorhersage war leider alles andere als schön und durch den Nordkaptunnel würde es eh wieder sehr kalt werden, also ist solch eine zusätzliche wärmende Schicht gar nicht verkehrt.



    Wir fuhren heute auf der E69 wieder bis Olderfjord zurück, da es ja keine andere Straße Richtung Nordkap gibt. In Olderfjord bogen wir dann auf die E6 Richtung Süd-West ab.

    Kurz vor Skaidi gab es dann den obligatorischen Regenschauer den wir aber an einer Tankstelle etwas aussitzen konnten. Danach ging es dann im leichten Nieselregen weiter Richtung Alta. Die Landschaft war jetzt ein echter Traum. Erst hohe Berge und tiefe Täler und später dann eine Hochebene, die einer Steppe ähnelte, wie man sie aus den Terence Hill und Bud Spencer Western erwarten würde. Ich kann wirklich jedem, der an schönen Landschaften interessiert ist, nur empfehlen hier in den Norden zu fahren. Bis heute hab ich noch nichts Vergleichbares gesehen und auch wenn es komisch klingt, ich glaube, ich bin gerade dabei mich in diese Landschaft zu verlieben.



    Ab Rafsbotn ging es dann bis Langfjordbotn immer am Fjord entlang. Eine Strecke, die jeder Motorradfahrer lieben wird. Eine Kurve folgte der nächsten und es ging immer hoch und runter.

    In Alta legten wir noch einen Stop am "Alta Museum" ein. Bei diesem Unesco Weltkulturerbe kann man 2.000 - 7.000 Jahre alte Felsritzungen und Felsmalereien bewundern.



    Auf dem letzten Teil unserer heutigen Tagesetappe mussten wir noch durch eine Straßenblockade durch. Eine Herde Rentiere war der Meinung, dass die Straße ihnen gehört und auch die ankommenden Autos konnten sie nicht dazu bewegen mehr als einen Fahrstreifen freizugeben. Sie sind bei dieser Sache vollkommen ignorant und auch gar nicht scheu, wenn man anhält und das Handy aus der Tasche kramt um schnell 1-2 Fotos zu schießen.



    An unserem heutigen Ziel, dem Artic Fjordcamp in der Nähe von Burfjord mussten wir erstmal einen ca. 1km langen Feldweg bis zum Campingplatz fahren. Aber dieser Weg ist auf alle Fälle es wert ihn zu nehmen. Wir haben hier eine richtig schöne und große Hütte, mit einem Traumhaften Ausblick direkt auf den Fjord. Und zum Abendessen hatten wir heute sogar das Glück, dass wir noch draußen auf der Terrasse sitzen konnten.



Teilen